Lebensmittel  

Pflanzenöle

Pflanzenöle sind in der Küche unersetzbar, werden viel gebraucht und sind oft in Verwendung. Unterschiedlichste Fragen tun sich auf: Was passiert mit dem Öl, wenn es raffiniert wurde? Was bedeuten die Begriffe gesättigt, ungesättigt und was hat das mit mir und mit meinem Essen zu tun?
  Bäuerliche Familienbetriebe stehen für sichere und hochwertige Lebensmittel 

Pflanzenöle aus Österreich

  • Österreichische Bauern setzen auf Qualitätsprogramme
  • Produktvielfalt 
  • Kleine Betriebe ermöglichen eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft
  • Familiengeführte Bauernhöfe können im besonderen Ausmaß auf die Felder achten
  • Verpflichtende Aufzeichnungen ermöglichen eine nachvollziehbare Herkunft
  • Leichtere Nachvollziehbarkeit der Produktherkunft
  • Steigender Bioanteil

Wissenswertes von unseren Esserwissern

dass es essenzielle Fettsäuren gibt?
Wussten Sie,

dass es essenzielle Fettsäuren gibt?

Die gesättigten Fettsäuren kann der Mensch bei Bedarf selber herstellen. Essenzielle Fettsäuren wie Linol- und
α-Linolensäure können vom menschlichen Körper nicht produziert werden und müssen mit der Nahrung zugeführt werden.
dass Öle einen Rauchpunkt haben?
Wussten Sie,

dass Öle einen Rauchpunkt haben?

Beim Rauchpunkt dampfen flüchtige Komponenten wie Wasser und freie Fettsäuren ab und werden als Rauch sichtbar. Je niedriger der Rauchpunkt ist, desto eher fängt das verwendete Öl während der Lebensmittelzubereitung an zu qualmen.
dass Bienen die Rapsblüten besonders mögen?
Wussten Sie,

dass Bienen die Rapsblüten besonders mögen?

Honigbienen fliegen gerne auf die Rapsblüten, da sie sehr reich an hochwertigem Eiweiß (Pollen) und zuckerreichem Nektar (Kohlenhydrate) sind. Durch den Einsatz der Honigbienen und blütenbestäubenden Insekten kann bei optimalen Bedingungen der Körnerertrag durchschnittlich um 25 bis 30 Prozent gesteigert werden.

Rapsöl-Produktion

 

 

Wusstet ihr, dass man aus 3 kg Raps etwa ein Liter Rapsöl und zwei Kilogramm Rapskuchen bekommt? Wir zeigen euch im Video, wie die Rapsölproduktion vom Feld bis in die Flasche funktioniert. 

Alle Mühe der Landwirtschaft ist vergebens,
wenn Öle zu Hause falsch oder schlecht behandelt werden!

Um die wertvollen Fettsäuren und Vitamine bestmöglich zu erhalten, gilt es, Speiseöle besonders vor Licht und Luft zu schützen. Geöffnete Speiseöle daher immer gut verschlossen halten und möglichst dunkel aufbewahren. Die Temperatur sollte nicht über 20 °C liegen.

Leinöl gehört auf Grund seines hohen Anteils an Omega-3-Fettsäuren in den Kühlschrank.

Die unterschiedlichen Fettsäuren reagieren auch unterschiedlich auf Sauerstoff. Besonders langkettige, ungesättigte Fettsäuren werden durch den reaktiven Sauerstoff in der Luft zu kurzkettigen Fettsäuren abgebaut. Diese können geruchsintensiv sein und von der Nase als "ranziger", "modriger" oder "stichiger" Geruch wahrgenommen werden. Durch Licht und Wärme wird dieser Verderbsprozess beschleunigt.

Ein Öl mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren wie etwa Leinöl ist anfälliger für einen Verderb und sollte daher in einer kleinen Flasche gekauft und nach dem ersten Öffnen sobald als möglich verbraucht werden.  

 

Beim Kauf von Ölen ist es wichtig, auf die Herkunft des Öles und der Rohstoffe zu achten. 

Bei kaltgepressten Ölen empfiehlt es sich, kleinere Mengen zu kaufen und diese schnell aufzubrauchen. 

Auf die Herkunft zu achten, ist nachhaltig.

Bäuerinnen und Bauern erzeugen hochwertige Lebensmittel und achten dabei auf die natürlichen Ressourcen unserer Regionen.
  Jeder Einkauf ist ein Auftrag an die Produktionsweise 

Wir haben die Wahl!

Die Herstellung von Lebensmitteln kann sehr unterschiedlich sein.

Bei jedem Einkauf entscheiden wir uns für eine Produktionsweise und geben den Auftrag, so zu produzieren. Um diese Entscheidung bewusst treffen zu können, geben wir eine Information über die Produktionsweise in Österreich und die verschiedenen Qualitätsprogramme:
  Jahreskreis der Landwirtschaft 

Die Arbeit bis zum Öl