Nachhaltig kochen 

Kochen ohne Rezept

Einfach unabhängig – ohne eine exakte Zutatenliste und Mengenangabe – kochen.

Zum Drüberstreuen: Toppings

Gemüse/Obst

Marinade

hitzebeständiges Sonnenblumen- oder Rapsöl

Gemüse in Stücke geschnitten

Fleisch oder Fisch in Stücke geschnitten

Suppe, Fond oder Würzsauce

Eier

Salz und Gewürze

Butter

zum Drüberstreuen: Toppings

Salz und Gewürze

Salz und Gewürze

Gemüse

3 – 5 EL: Dressings / Marinaden / Dips

1 – 2 Handvoll: Gemüse & Obst

1 Handvoll: Kohlenhydrate

zum Drüberstreuen: Toppings

1/2 – 1 Faustgroß: Eiweiß

Säure mit Öl oder Milchprodukt

Emulgatoren und Aromaten

Gewürze und Kräuter

Säure

  Lebensmittel  

Lebensmittel aus Österreich

Saisonal Essen - alles zu seiner Zeit!

Topinambur

November – März

Chinakohl

Juni – November

Schwarzwurzeln

Oktober – Dezember

Wärmend

Wärmendes Gemüse im Winter, dazu gehören Wurzel-, Knollengemüse, Kohlgemüse, Zwiebelgemüse und Winter- Blattgemüse

Kälte, Schnee und Eis verderben nicht die kulinarische Auswahl, ganz im Gegenteil, das Wintergemüse ist vielfältig! Kohlgemüse, Wurzel- und Knollengemüse, Zwiebelgemüse und Winterblattgemüse schmecken besonders in der lichtarmen kalten Jahreszeit. 
Im Winter sind viele Gemüsesorten gut lagerfähig, da sie einen höheren Anteil an Kohlenhydraten haben und einen geringen Wasseranteil. 

Wild- und Küchenkräuter

ganzjährig

Wild- und Küchenkräuter

ganzjährig

Ballaststoffreich

Stängel und Sprossengemüse = Kohlrabi, Rhabarber, Spargel
Samengemüse = Bohnen, Erbsen, Zuckermais

Wenn sich die graue, von Eis und Schmutz verdrossene Natur in eine saftige, grüne Landschaft verwandelt, ist der Frühling endlich da. Mit den immer länger andauernden Tagen erwärmen die Sonnenstrahlen den Boden und die Wiesen laden uns ein, die zauberhafte Natur zu genießen. 
Blütenbestäubende Insekten schwirren nicht nur herum, sie arbeiten fleißig.
Es treffen sich die jungen zarten Pflanzen mit den ausgereiften, die im Boden überdauert haben.

Frühe Kartoffeln

Juni – Juli

Rettich

Juni - Oktober

Rucola

März bis November

Kühlend

Erfrischendes Sommergemüse sollte schnell verzehrt oder konserviert werden, da es einen höheren Wasseranteil aufweist.

Im Sommer wird es bunt und vor allem wasserreich. Mit den intensiven Sonnenstrahlen kann das Obst und das Fruchtgemüse ausreifen. 

Erbsen

Juni – August

Knollensellerie

Juli - Oktober

Radicchio

Juni - Oktober

Artischocken

Juli bis Oktober

Mangold

Mai - September

Kartoffeln

August - Oktober

Kohlrabi

Juni - Oktober

Kühlend

Erfrischendes Sommergemüse sollte schnell verzehrt oder konserviert werden, da es einen höheren Wasseranteil aufweist.

Der Hochsommer trifft in den verschiedenen Regionen unterschiedlich ein und die Dauer der intensiven Wärme variiert.  

Wenn die Tage wieder kürzer werden, ist das Angebot an Ost und Gemüse am größten und es wird auch Zeit, den Sommer im Glas zu konservieren. 

Kohl, Wirsing

Juni - November

Endivie

August - November

Schwarzer Rettich

August - Oktober

Chinakohl

August - November

Wärmend

Wärmendes Gemüse im Winter, dazu gehören Wurzel- Knollengemüse, Kohlgemüse, Zwiebelgemüse und Winter- Blattgemüse

Wenn die Temperaturen fallen und die Blätter der Bäume sich verfärben ist der Herbst eingeläutet. Es ist Zeit für kälteliebendes Gemüse, am besten das süße Wurzelgemüse, das warm zubereitet wird. 

  Jeder Einkauf ist ein Auftrag an die Produktionsweise 

Wir haben die Wahl!

Die Herstellung von Lebensmitteln kann sehr unterschiedlich sein.

Bei jedem Einkauf entscheiden wir uns für eine Produktionsweise und geben den Auftrag, so zu produzieren. Um diese Entscheidung bewusst treffen zu können, geben wir eine Information über die Produktionsweise in Österreich und die verschiedenen Qualitätsprogramme: