Lebensmittel  

Milch

Milch ist eiweißreich und steckt voller gesundheitsfördernder Fettsäuren, Vitamine und Mineralstoffe.
Die einzigartige Struktur ermöglicht einen hohen Gehalt an vielen weiteren Nährstoffen, die in Abhängigkeit zueinander stehen. Die Kombination der Nährstoffe ist für die Aufnahme und die Umwandlung im menschlichen Organismus entscheidend und macht die Milch zu einem wertvollen Lebensmittel.
  Bäuerliche Familienbetriebe stehen für sichere und hochwertige Lebensmittel 

Milch aus Österreich

  • 100 % gentechnikfreie Fütterung
  • Bereits mehr als 1/3 der Kühe erhalten zur Eiweißergänzung im Futter nur Eiweißfutter aus europäischer Produktion (kein Soja aus Übersee)
  • Strengere Tierschutzbestimmungen als in anderen EU-Ländern
  • 20 % Bio-Anteil, damit höchster Bio-Anteil in der EU
  • Kleine Betriebsstrukturen, im Durchschnitt rund 20 Milchkühe je Betrieb
  • Erhaltung des natürlichen Grünlandes (Wiesen, Almen) durch Nutzung des Futters über den Rindermagen
  • Damit auch Erhaltung der Kulturlandschaft im Berggebiet
  • Hoher Qualitätsstandard: Käse aus Österreich holt regelmäßig Spitzenplatzierungen bei internationalen Bewerben.
  • Viele spezielle Milchsorten (z.B. Heumilch, Wiesenmilch)

Auf die Herkunft zu achten, ist nachhaltig.

Bäuerinnen und Bauern erzeugen hochwertige Lebensmittel und achten dabei auf die natürlichen Ressourcen unserer Regionen.
  Jeder Einkauf ist ein Auftrag an die Produktionsweise 

Wir haben die Wahl!

Die Herstellung von Lebensmitteln kann sehr unterschiedlich sein.

Bei jedem Einkauf entscheiden wir uns für eine Produktionsweise und geben den Auftrag, so zu produzieren. Um diese Entscheidung bewusst treffen zu können, geben wir eine Information über die Produktionsweise in Österreich und die verschiedenen Qualitätsprogramme:

Alle Mühe der Landwirtschaft und der Kontrolle sind vergebens,
wenn Milch zu Hause falsch oder schlecht behandelt wird!

 

Das Milchsortiment ist groß und umfasst die Haltungsform, die Fütterung, den Fettgehalt und die Wärmebehandlung mit der unterschiedlichen Haltbarkeit.

Die wichtigsten Fakten:

Biomilch

  • Kühe müssen mindestens 120 Tage im Jahr im Freien verbringen.
  • Das Futter muss aus biologischem Anbau sein.

Heumilch

  • 75 % des Futters bestehet aus Heu- oder Grünfutter.

Wiesenmilch

  • Sie ist immer aus biologischer Haltung und benötigt einen Grünfutteranteil von mindestens 70 %.

Rohmilch ist gekennzeichnet und im Supermarkt nicht erhältlich. Der Hinweis " Milch vor dem Verzehr abkochen" muss am Etikett stehen, da die Milch ihre natürliche Bakterienflora enthält.

Vollmilch bezeichnet die traditionell pasteurisierte Milch. Sie wird 15 bis 30 Sekunden mit 72 bis 75 °C erhitzt.

"Länger frisch-Milch" ist die sogenannte ESL-Milch.

ESL bedeutet "Extended Shelf Life" und heißt übersetzt "Längeres Leben im Kühlregal". Bei dieser Haltbarmachung gibt es zwei verschiedene Methoden - entweder das Mikrofiltrieren oder das Tiefenfiltrieren mit anschließender Erhitzung auf etwa 127 °C für 1 bis 3 Sekunden.

Milch ist leicht verderblich!

Das Mindesthaltbarkeitsdatum gibt an, bis wann die Milch die Qualität behält. Genießbar ist die Milch über das Datum hinaus und sollte auf Geruch und Geschmack getestet werden.

Milch und Milchprodukte sollten im Kühlschrank über dem Gemüsefach aufbewahrt werden.

Beim Einkauf ist es wichtig darauf zu achten, dass die Milch nicht warm wird. Gerade im Sommer sollte mit einer Kühltasche eingekauft werden.

Wissenswertes von unseren Esserwissern

dass Laktose eine Aufgabe im Körper hat?
Wussten Sie,

dass Laktose eine Aufgabe im Körper hat?

Durch den Abbau von Milchzucker im Darm entsteht Milchsäure, die Einfluss auf den Ph-Wert im Verdauungstrakt hat, sodass Fäulnisbakterien gehemmt werden.
Zudem fördert Laktose die Aufnahme von Kalzium im Dünndarm. So ist das Kalzium der Milch für den Körper besonders gut verfügbar.
dass sich 82 % der Milchbauern in Österreich im Berg- und Hügelland befinden?
Wussten Sie,

dass sich 82 % der Milchbauern in Österreich im Berg- und Hügelland befinden?

Regional produzieren bedeutet, mit den natürlichen Ressourcen in der Region zu arbeiten. Mit viel Grünland im Berg- und Hügelland kann hauptsächlich Milchwirtschaft betrieben werden.
dass Milch die Schärfe von Gerichten mildern kann?
Wussten Sie,

dass Milch die Schärfe von Gerichten mildern kann?

Es ist leicht, einem Gericht etwas hinzuzufügen, nur das Weggeben ist schwer möglich. Gerade wenn es mit dem Würzen zu gut gemeint wurde, kann die Milch helfen. Ist das Gericht zu salzig, sauer oder zu scharf, einfach einen Schuss Milch oder Obers hinzufügen.
dass das Fett der Milch besser ist als sein Ruf?
Wussten Sie,

dass das Fett der Milch besser ist als sein Ruf?

Das Milchfett beträgt etwa 4 % und kommt in Form feinster Kügelchen vor. Die kurz- und mittelkettigen Fettsäuren sind leicht und schnell verdaut.
dass die Milch mehrmals kontrolliert wird?
Wussten Sie,

dass die Milch mehrmals kontrolliert wird?

Angefangen vom Betrieb, wo die Milch produziert wird, gibt es viele weitere Kontrollen. Bei der Abholung am Hof wird eine Probe entnommen, sonst darf die Milch nicht an die Molkerei geliefert werden. In der Molkerei wird weiter kontrolliert, um den Gehalt an Keimen, Zellen und Hemmstoffen zu überprüfen. Die Lebensmittelbehörde kontrolliert die Einhaltung der Gesetze.

Milchprodukte