Gemüse - Lagerung und Verarbeitung mit Hausverstand!

Grundregel für die Lagerung von Gemüse/Obst: Was in wärmeren Regionen bzw. im Sommer wächst, braucht es auch bei der Lagerung wärmer. D.h. wärmeliebende Gemüse wie z.B. Tomaten fühlen sich im Kühlschrank nicht wirklich wohl. Wintergemüse wie Kohlgemüse, Wurzelgemüse & Co mag´s auch beim Aufbewahren frischer. Irgendwie logisch – oder?

wie z.B. Kraut, Chinakohl, Knollensellerie, Karfiol, Kohlsprossen etc. sind im Ganzen in kühlen Räumen oder am schattigen Balkon in ein Tuch gewickelt energiesparend lagerfähig! Angeschnittenes Kraut etc. mit Frischhaltefolie abdecken und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren.

wie z.B. Kraut, Chinakohl, Knollensellerie, Karfiol, Kohlsprossen etc. sind im Ganzen in kühlen Räumen oder am schattigen Balkon in ein Tuch gewickelt energiesparend lagerfähig! Angeschnittenes Kraut etc. mit Frischhaltefolie abdecken und im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahren.

wie z.B. Radieschen, Karotten etc. die Blätter entfernen. Denn das Blattgrün entzieht dem Gemüse Feuchtigkeit und lässt es schneller schrumpeln. Das nährstoffreiche Grün lässt sich toll in Suppen, Pesto, Salaten oder Smoothies verarbeiten.

wie z.B. Radieschen, Karotten etc. die Blätter entfernen. Denn das Blattgrün entzieht dem Gemüse Feuchtigkeit und lässt es schneller schrumpeln. Das nährstoffreiche Grün lässt sich toll in Suppen, Pesto, Salaten oder Smoothies verarbeiten.

Kühl und dunkel lagern. Erdäpfel fühlen sich bei Temperaturen von 4 bis 6 °C am wohlsten. Werden Erdäpfel zu kalt gelagert, bekommen sie einen süßlichen Geschmack, da sich Stärke in Zucker umwandelt. Lichtschutz ist wichtig, damit das Gemüse nicht austreibt. Gute Lagermöglichkeiten sind auch Tontöpfe mit Luftzufuhr oder perforierte Papiersäcke. Wichtig ist, die einzelnen Sorten getrennt aufzubewahren.

Kühl und dunkel lagern. Erdäpfel fühlen sich bei Temperaturen von 4 bis 6 °C am wohlsten. Werden Erdäpfel zu kalt gelagert, bekommen sie einen süßlichen Geschmack, da sich Stärke in Zucker umwandelt. Lichtschutz ist wichtig, damit das Gemüse nicht austreibt. Gute Lagermöglichkeiten sind auch Tontöpfe mit Luftzufuhr oder perforierte Papiersäcke. Wichtig ist, die einzelnen Sorten getrennt aufzubewahren.

fühlen sich in einer kühlen Speisekammer oder einem nicht zu feuchten Keller wohl – kurz gesagt, sie mögen es kühl und trocken. Entweder locker in Schachteln oder Holzsteigen und abgedeckt oder einzeln in Zeitungspapier gewickelt halten sie so 3-6 Monate.

fühlen sich in einer kühlen Speisekammer oder einem nicht zu feuchten Keller wohl – kurz gesagt, sie mögen es kühl und trocken. Entweder locker in Schachteln oder Holzsteigen und abgedeckt oder einzeln in Zeitungspapier gewickelt halten sie so 3-6 Monate.

wie z.B. Kren und Spargel wickelt man am besten in leicht befeuchtete Tücher und lagert sie im Gemüsefach des Kühlschranks. Ein paar Tropfen Essig intensivieren die Wirkung und das Gemüse bleibt länger frisch. Wichtig: Tücher dürfen nicht zu nass sein, sonst setzt der Fäulnisprozess schneller ein. Perfekt zum Frischhalten sind auch Bienenwachstücher.

wie z.B. Kren und Spargel wickelt man am besten in leicht befeuchtete Tücher und lagert sie im Gemüsefach des Kühlschranks. Ein paar Tropfen Essig intensivieren die Wirkung und das Gemüse bleibt länger frisch. Wichtig: Tücher dürfen nicht zu nass sein, sonst setzt der Fäulnisprozess schneller ein. Perfekt zum Frischhalten sind auch Bienenwachstücher.

wie Gurken, Tomaten, Paprika, Auberginen, Zucchini etc. mag es auch bei der Lagerung nicht zu kalt. Ansonsten bilden sich leicht Flecken und Dellen. Dieses mediterrane Fruchtgemüse fühlt sich bei höheren Temperaturen, d.h. bei 10-15 °C am wohlsten. Noch etwas: Tomaten nie im Kühlschrank lagern. Denn sie verströmen nicht nur das Reifegas, sie verlieren auch stark an Aroma und Geschmack. Sie fühlen sich an einem luftigen, schattigen Platz viel wohler.

wie Gurken, Tomaten, Paprika, Auberginen, Zucchini etc. mag es auch bei der Lagerung nicht zu kalt. Ansonsten bilden sich leicht Flecken und Dellen. Dieses mediterrane Fruchtgemüse fühlt sich bei höheren Temperaturen, d.h. bei 10-15 °C am wohlsten. Noch etwas: Tomaten nie im Kühlschrank lagern. Denn sie verströmen nicht nur das Reifegas, sie verlieren auch stark an Aroma und Geschmack. Sie fühlen sich an einem luftigen, schattigen Platz viel wohler.

niemals in Plastiksackerl oder in fest verschlossenen Plastikbehältern aufbewahren, da sie so rasch faulen. Je nach Pilzart halten sie 2-4 Tage und werden am besten locker in Papiersackerl, perforierten Plastikbeutel oder in Küchenrolle gewickelt und im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert. Sie können auch locker auf einer Küchenrolle in einen Korb gelegt werden oder auf ein Blech, evtl. mit einem sauberen Tuch abdecken und an einem kühlen Ort aufbewahren.

niemals in Plastiksackerl oder in fest verschlossenen Plastikbehältern aufbewahren, da sie so rasch faulen. Je nach Pilzart halten sie 2-4 Tage und werden am besten locker in Papiersackerl, perforierten Plastikbeutel oder in Küchenrolle gewickelt und im Gemüsefach des Kühlschranks gelagert. Sie können auch locker auf einer Küchenrolle in einen Korb gelegt werden oder auf ein Blech, evtl. mit einem sauberen Tuch abdecken und an einem kühlen Ort aufbewahren.

sind von Natur aus perfekt verpackt. Wichtig: Der Stielansatz sollte für eine längere Lagerung unbedingt dranbleiben.

Gut ausgereifte Kürbisse fühlen sich bei Zimmertemperatur oder in einem kühlen Vorraum am wohlsten. Feuchte Erdkeller oder der Kühlschrank sind für eine längere Lagerung nicht ideal, weil die Früchte durch die hohe Luftfeuchtigkeit schneller schimmeln. Angeschnittene Kürbisse werden jedoch im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt.

sind von Natur aus perfekt verpackt. Wichtig: Der Stielansatz sollte für eine längere Lagerung unbedingt dranbleiben.
Gut ausgereifte Kürbisse fühlen sich bei Zimmertemperatur oder in einem kühlen Vorraum am wohlsten. Feuchte Erdkeller oder der Kühlschrank sind für eine längere Lagerung nicht ideal, weil die Früchte durch die hohe Luftfeuchtigkeit schneller schimmeln. Angeschnittene Kürbisse werden jedoch im Gemüsefach des Kühlschranks aufbewahrt.

Dieses wärmeliebende Gemüse gehört nicht in den Kühlschrank. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit würden sie rasch vorzeitig austreiben und verderben. Darum gilt: Trocken und kühl! Jungzwiebeln, die frisches Grün tragen, gehören allerdings am besten in Küchenrolle, in Bienenwachstücher oder in ein leicht befeuchtetes Tuch gewickelt ins Gemüsefach des Kühlschranks.

Dieses wärmeliebende Gemüse gehört nicht in den Kühlschrank. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit würden sie rasch vorzeitig austreiben und verderben. Darum gilt: Trocken und kühl! Jungzwiebeln, die frisches Grün tragen, gehören allerdings am besten in Küchenrolle, in Bienenwachstücher oder in ein leicht befeuchtetes Tuch gewickelt ins Gemüsefach des Kühlschranks.

lagert man am besten in Gefäßen mit einem feuchten Tuch abgedeckt oder in mit Luft gefüllten Plastikbeuteln. Blattgemüse ist äußerst sensibel und sollte deshalb ganz rasch verbraucht werden, da es im wahrsten Sinne des Wortes schnell schlapp macht.

lagert man am besten in Gefäßen mit einem feuchten Tuch abgedeckt oder in mit Luft gefüllten Plastikbeuteln. Blattgemüse ist äußerst sensibel und sollte deshalb ganz rasch verbraucht werden, da es im wahrsten Sinne des Wortes schnell schlapp macht.

lagert man am besten gleich in der Salatschleuder oder in einem Sackerl. So kommt kein Sauerstoff dazu und der gewaschene Salat bleibt länger frisch. Wichtig: Salatblätter dürfen nicht mehr feucht sein!

lagert man am besten gleich in der Salatschleuder oder in einem Sackerl. So kommt kein Sauerstoff dazu und der gewaschene Salat bleibt länger frisch. Wichtig: Salatblätter dürfen nicht mehr feucht sein!

wickelt man einfach in eine leicht befeuchtete Küchenrolle und lagert sie im Gemüsefach des Kühlschranks. Sehr lange frisch bleiben Kräuter auch in einem verschließbaren Glas, in Vakuumbehältern oder in mit Luft gefüllten, gut verschlossenen Plastiksackerln.

wickelt man einfach in eine leicht befeuchtete Küchenrolle und lagert sie im Gemüsefach des Kühlschranks. Sehr lange frisch bleiben Kräuter auch in einem verschließbaren Glas, in Vakuumbehältern oder in mit Luft gefüllten, gut verschlossenen Plastiksackerln.

Möglichst rasch verarbeiten oder tiefkühlen. Gemüsereste lassen sich ausgezeichnet zu Cremesuppen, Chutneys, Sugos, Aufstrichen, Laibchen, Aufläufen oder als Belag für Pizza und überbackene Brote verarbeiten.

Möglichst rasch verarbeiten oder tiefkühlen. Gemüsereste lassen sich ausgezeichnet zu Cremesuppen, Chutneys, Sugos, Aufstrichen, Laibchen, Aufläufen oder als Belag für Pizza und überbackene Brote verarbeiten.
Noch Fragen?

Die Esserwisser geben Antwort!