Knapp die Hälfte Österreichs ist bewaldet 

Was hat der Wald mit meinem Essen zu tun?

Der Wald hat einen entscheidenden Einfluss auf unser Essen.
Er bringt Lebensmittel, Energie und Rohstoffe hervor und sichert hochqualitatives Trinkwasser. Zusätzlich sorgt die grüne Kraftquelle für Abkühlung und biologische Vielfalt.

...das hat der Wald mit meinem Essen zu tun

Viele Menschen gehen gerade im Sommer gerne in den Wald. Sie nutzen dabei den Wald als Erholungsraum und damit gleichzeitig den natürlichen Kühleffekt unter den schattigen Baumkronen. Beim Spazieren und Wandern werden gerne Pilze, Beeren oder Kräuter gesammelt – lauter Lebensmittel, die den Speiseplan erweitern – so wie auch das Wildbret, das von den heimischen Jägern angeboten wird. Der Wald liefert Lebensmittel und als Quellgebiet auch hochqualitatives Trinkwasser. Honigbienen produzieren aus Honigtau, den Ausscheidungen von Insekten, den beliebten Waldhonig. Der von unseren Bäuerinnen und Bauern gepflegte Wald hat offensichtliche wirtschaftliche Funktionen durch diverse Formen der Holznutzung und hat viel mit unserem Essen zu tun.
Es gibt viele Gründe, den Wald zu schätzen, aber auch zu schützen. Wenn wir ihn als Erholungsraum nutzen, sollten wir nicht darauf vergessen, achtsam mit diesem wertvollen Lebensraum umzugehen, und auch als Besucher dazu beitragen, den Wald mit all seinen wichtigen Funktionen zu erhalten. Im Gegenzug wollen auch die Waldbewirtschafter dazu beitragen, dieses wertvolle Ökosystem durch den Umbau in Richtung klimafitter Wälder zu erhalten.